Die Vorlesung soll einen Bezug zum materiellen Recht herstellen. Es sollen die Grundzüge aller Prozessordnungen, insbesondere der ZPO erarbeitet werden. Die Studierenden sollen in der Lage sein, einfache Prozessangelegenheiten selbstständig zu erledigen. Sie sollen Selbstsicherheit im einstweiligen Rechtsschutz und im selbstständigen Beweisverfahren erwerben. Darüber hinaus sollen die wesentlichen Grundzüge des Mediationsverfahrens vermittelt werden. 

Gegenstand der Vorlesung sind unter anderem:

Prozessrecht

  • Zivilprozessrecht 
  • Arbeitsgerichtliches Verfahren
  • Verwaltungsgerichtliches Verfahren
  • Sozialgerichtsverfahren
  • Finanzgerichtsverfahren
  • Strafgerichtsverfahren
  • Verfassungsgerichtsbarkeit

Schiedsgerichtsverfahren

  • Nationales Schiedsgerichtswesen
  • Internationales Schiedsgerichtswesen


Die Inhalte der Vorlesung werden anhand von Powerpoint-Folien vermittelt und sodann regelmäßig mit Beispielen und Fällen praktisch verdeutlicht.

Art der Prüfung:

Leistungsnachweis/Klausur

Der Leistungsnachweis ist eine Präsentation von ca. 15 bis 20  Minuten mit kurzem schriftlichem Handout in der die Studierenden eine Thematik aus dem Kontext der Lehrveranstaltung vorstellen muss.