Lokalisierungstechnologie - Programmierumgebungen
(3. Sem. B. Sc. FSM)

Einer der ersten Schritte in der Phase der Angebotserstellung und der Auftragsabwicklung eines Lokalisierungsprojektes ist die Analyse der zu lokalisierenden Daten, um auf dieser Grundlage Entscheidungen für den Einsatz konkreter Werkzeuge zu treffen. Während gewisse Standard-Applikationen mit marktgängigen Lokalisierungswerkzeugen bearbeitet werden können, lassen sich einzelne Module oder Softwarekomponenten zahlreicher Produkte nicht auf diese Weise bearbeiten, erfordern entweder Funktionen, die zum Teil durch zusätzliche Makros realisiert werden können, oder den Einsatz anderer Hilfsmittel bzw. alternative Vorgehensweisen bei der Extraktion der Textelemente, deren Lokalisierung und Reimport in den Quellcode notwendig machen.

Ziel des Kurses ist es, den Teilnehmern die Fähigkeit zu vermitteln, ausgewählte Softwareprodukte auf die in ihnen enthaltenen Dateiformate und die im Quellcode enthaltenen Textsegmente hin zu analysieren, geeignete Werkzeuge zur Textextraktion auszuwählen und die zu lokalisierenden Textelemente in geeigneter Form aufzubereiten.

Auch in Bereichen, in denen marktgängige Lokalisierungswerkzeuge eingesetzt werden, stehen dem Lokalisierer zahlreiche Systeme zur Verfügung, die sich jedoch im Hinblick auf die unterstützten Formate und ihren Funktionsumfang unterscheiden. Hier ist eine vergleichende Evaluierung der Systeme erforderlich. Der Kurs vermittelt einen Überblick über einige ausgewählte Lokalisierungswerkzeuge und deren Funktionsumfang.